Update Industry Forecast 2018

Unsere Experten rechnen in den nachfragestärksten Märkten mit einem langsamen Anstieg der Flugpreise. Das gibt ein Update unseres 2018 Industry Forecasts wieder. Dagegen bleibt die Prognose für Hotelpreise weltweit unverändert. Sie werden im Vergleich zum Vorjahr voraussichtlich um 2 – 4 % steigen.

Verglichen mit den Vorhersagen des im September 2017 veröffentlichten 2018 Industry Forecast wurden unsere Prognosen zu Flugtarifen in einer Reihe von Märkten nach oben korrigiert. Angesichts der besseren Konjunkturaussichten führen eine starke Nachfrage und steigende Ölpreise zu einer Erhöhung der Flugpreise. Als Reaktion auf das begrenzte Angebot und eine steigende Nachfrage haben unsere Experten die Ölpreis-Prognose von 50 USD auf 60 USD pro Barrel erhöht.

„Mit unseren ursprünglichen Prognosen für 2018 liegen wir weitgehend richtig. Interkontinentale Economy-Class-Tarife werden aufgrund des weltweiten Konjunkturaufschwungs etwas stärker ansteigen, als ursprünglich prognostiziert“, erklärt Charuta Fadnis, Senior Director of Research & Analytics bei BCD Travel.

Die Branchenprognose enthält Voraussagen für Flugpreise in sieben wichtigen Regionen, aufgeschlüsselt nach Regional- und Interkontinentalflügen in Business und Economy Class, Prognosen für die durchschnittlichen Tagessätze für Hotels sowie Erwartungen bezüglich des Wirtschaftswachstums. Zur Jahresmitte wurde die ursprüngliche Prognose angepasst.

Im Update zum BCD Travel 2018 Industry Forecast werden auch einige für Travel Manager relevante Trends genauer unter die Lupe genommen:

  • Die Auswirkungen von Zuschlägen, die von Fluggesellschaften erhoben wurden, um ihre Vertriebskosten zu senken
  • Die Vorteile einer Integration von Travel und Expense Management und die Möglichkeit, diese Integration im Rahmen einer End-to-End-Lösung auch auf andere Systeme auszuweiten

Änderungen bei der Airline Distribution

Fluggesellschaften sind bestrebt, ihre Vertriebskosten zu senken und bessere Wege zu entwickeln, um ihre Angebote über ihre eigenen Vertriebskanäle zu vermarkten.

Einige große europäische Fluggesellschaften wie zum Beispiel die Lufthansa Group und zwei IAG-Fluggesellschaften (British Airways und Iberia) haben Zuschläge für Tickets eingeführt, die über indirekte Kanäle gebucht werden. Air France-KLM wird diesem Beispiel bald folgen. Dies hat die Kosten für Kunden erhöht, die Tickets über Drittanbieterkanäle wie Computerreservierungssysteme (GDS) buchen.

Travel und Expense: mehr erreichen mit einem End-to-End-Ansatz

Rund 60 % der von BCD Travel befragten Unternehmen nutzen ein Online-Buchungstool und etwa die gleiche Anzahl hat ein Expense Management System eingeführt. Überraschenderweise hat jedoch weniger als ein Drittel dieser Unternehmen die beiden Systeme verknüpft. Die Implementierung eines End-to-End-Systems macht Geschäftsreisen stressfreier und verbessert gleichzeitig die Effektivität des Geschäftsreiseprogramms.

(Quelle: Move Online, März 2018)

« zurück zur Startseite