City Guide Johannesburg

Die größte Stadt Südafrikas – von den Einheimischen Jo’burg oder Jozi genannt – erlebt derzeit eine Renaissance. Die Stadtmitte entwickelt sich zu einem Zentrum für Kunst und Kultur. Durch Maßnahmen zur städtischen Erneuerung entstehen schicke Einkaufsviertel, das Nachtleben pulsiert, und viele Parks und Galerien wurden renoviert. Doch Johannesburg verleugnet auch nicht seine bewegte Geschichte: Museen und Denkmäler dokumentieren den Aufstieg und Fall der Apartheidpolitik auf Südafrikas Weg zur Demokratie.

Johannesburg ist die treibende Wirtschaftskraft des Landes und der südafrikanische Sitz vieler internationaler Unternehmen und großer Banken. Die wichtigsten Sektoren sind der Einzelhandel, die Fertigungsindustrie und die Dienstleistungsbranche.

Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen

Die Rolle von Johannesburg in den großen Kriegen des 20. Jahrhunderts ist im South African Museum of Military History dokumentiert, wo Artefakte, Panzer und Flugzeuge ausgestellt sind. Es ist täglich von 9:00 bis 16:30 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 40 Rand (3,02 USD). Das Apartheid Museum erinnert auf bedrückende Weise an die Ära der Unterdrückung und Rassentrennung in Südafrika. Videos, Texte und Audioaufnahmen vermitteln dem Besucher ein Bild vom Apartheid-System und erzählen inspirierende Geschichten über den Kampf um Demokratie. Das Museum ist täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 85 Rand (6,41 USD). Constitution Hill ist ein weiterer Ort, an dem die Geschichte der Apartheid erzählt wird. Das einstige Gerichtsgebäude und Gefängnis, in dem Nelson Mandela und andere Aktivisten inhaftiert waren, dient nun als Mahnmal für Freiheit und Menschenrechte. Führungen finden zu jeder vollen Stunde zwischen 9:00 und 16:00 Uhr statt und kosten 30 Rand (2,26 USD).

Der Stadteil Maboneng verkörpert den Wandel Johannesburgs. Der Name Maboneng bedeutet in der Sotho-Sprache „Ort des Lichts“. Das ist in der Tat eine treffende Bezeichnung für ein urbanes Viertel, das zu einem Zentrum für Kunst und Kultur herangewachsen ist. Galerien, Boutiquen und Veranstaltungsorte locken Einheimische und Touristen an. Man kann ohne Weiteres einen ganzen Tag in diesem hippen Viertel verbringen – besonders sonntags, wenn der belebte Food- und Design-Markt stattfindet.

Die Montecasino Bird Gardens beherbergen eine große und abwechslungsreiche Sammlung von Vögeln, Säugetieren, Reptilien und Amphibien. Hier schlendern die Besucher über erhöhte Laufstege durch zauberhafte Gärten und bewundern Kreaturen wie Scharlachsichler, Kragentauben, bunte Frösche und kleine Antilopen. Unter dem Motto „Flights of Fantasy“ findet dreimal täglich eine Vogelschau mit Pelikanen, Geiern, Kranichen und Eulen statt. Der Garten ist täglich von 8:30 bis 17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 70 Rand (5,28 USD).

Gastronomie

Aufgrund ihres unaufdringlichen Charmes erfreut sich die Parea Taverna vieler Stammgäste. Hier wird in ungezwungener Atmosphäre griechische Küche serviert. Zu den beliebtesten Gerichten zählen Tintenfische, Souvlaki und mit Rosmarin und Zitrone gewürzte Lammkoteletts. Kommen Sie mit Freunden, bestellen Sie mehrere Speisen und kosten Sie sich durch. Wenn Sie an einem Freitag oder Samstag kommen, können Sie mit traditioneller griechischer Musik, Bauchtänzerinnen und vielen zerschlagenen Tellern rechnen. Die Adresse: Shop 3D, Corlett Drive, Illovo; Tel.: 27-11-788 8777.

Das DW Eleven-13 ist ein Restaurant für gehobene Ansprüche. Auf der kreativen Speisekarte dieses intimen Lokals finden Sie Köstlichkeiten wie Thunfisch-Tataki in Nori-Algen oder geräucherte Kartoffelknödel mit Fonduesauce und Schmorkohl. Sie können à la carte bestellen oder ein Degustationsmenü genießen. Die Weinauswahl stammt größtenteils von kleinen südafrikanischen Winzern. Die Adresse: Dunkeld Shopping Centre, Ecke Jan Smuts Avenue und Bompas Road, Dunkeld West; Tel.: 27-11-341-0663.

The Local Grill ist die perfekte Wahl für Fleischliebhaber. Die Gäste werden mit afrikanischen Spezialitäten wie Springbock, Kudu und Impala verwöhnt. Man kann sich ein Fleischstück aussuchen und zwischen Zucht- und Wildfleisch wählen. Die Weinkarte wechselt im Monatsrhythmus, da das Restaurant seinen Gästen stets die saisonal beste Auswahl präsentieren möchte. Die Adresse: Ecke 7th Avenue 40 und 3rd Avenue, Parktown; Tel.: 27-11-880-1946.

Transfer vom Flughafen

Der O.R. Tambo International Airport liegt 24 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Der Gautrain fährt zu Stoßzeiten (Montag bis Freitag 5:30-8:30 Uhr und 15:00-18:00 Uhr) alle 12 Minuten und außerhalb der Stoßzeiten alle 20 bis 30 Minuten. Eine einfache Fahrt zum Hauptbahnhof Sandton kostet 72 Rand (5,43 USD bei einem Wechselkurs von 1:13,26).

Wenn Sie mit dem Taxi fahren, nehmen Sie ein mit Taxameter ausgestattetes Fahrzeug eines offiziellen Unternehmens wie Orange Cabs oder Zebra Cabs.

Unterwegs in Johannesburg

Johannesburg ist eine weitläufige Stadt. Der öffentliche Verkehr wird zwar ausgebaut, aber das derzeitige System ist unzuverlässig und deckt nicht das gesamte Stadtgebiet ab. Wenn Sie ein zuverlässiges Fortbewegungsmittel benötigen, wenden Sie sich an einen seriösen Chauffeurservice oder mieten Sie einen Wagen für die Dauer Ihres Aufenthalts.

Übernachtungsmöglichkeiten

Als gehobene Unterkünfte empfehlen sich das Hyatt Regency Johannesburg (191 Oxford Road, Rosebank; Tel.: 27-11-280-1234), das Intercontinental Johannesburg Sandton Towers (Ecke Maude und 5. Straße; Tel.: 27-11-780-5555), das Crowne Plaza Hotel Johannesburg The Rosebank (Ecke Tyrwhitt und Sturdee Avenue, Rosebank; Tel.: 27-11-448-3600) oder das Radisson Blu Hotel Sandton/Johannesburg (Ecke Daisy und Linden Street, an der Rivonia Road; Tel.: 27-11-245-8000)Unser Tipp für die mittlere Preislage ist das Mercure Johannesburg Randburg (Ecke Republic Road und Arandburg Waterfront; Tel.: 27-11-326-3300).

(Quelle: move online, November 2017)