Virtuelle Lösungen und unternehmensübergreifende Zusammenarbeit

Virtuelle Lösungen können sich positiv auf die Zusammenarbeit zwischen Travel Managern und den Mitarbeitern, IT- und Finanzabteilungen sowie dem Facility-Management ihrer Kunden auswirken.

In einem Blogbeitrag für Business Travel IQ erklärt Jeroen Hurkmans von Advito, wie Travel Manager virtuelle Lösungen bereichsübergreifend einsetzen können, um neben der Senkung der Reiseausgaben auch weitere Ziele zu erreichen. Im Folgeartikel zum Thema Zukunft der virtuellen Zusammenarbeit schreibt Hurkmans über Strategien, die nicht nur die Reisekultur verändern, sondern auch die betriebsinterne Kommunikation beschleunigen und mit einem dynamischen Arbeitsumfeld mitwachsen können.

Er umreißt die Hauptanliegen der verschiedenen Gruppen und zeigt auf, wie man durch virtuelle Zusammenarbeit und Total Collaboration Management bestimmte Herausforderungen meistern kann. Hurkmans empfiehlt unter anderem:

  • Steigerung der Personaleffizienz und Optimierung der Work-Life-Balance durch Einbindung von Tools für die virtuelle Zusammenarbeit, z. B. Audio- und Videokonferenzsysteme. Einschränkung von Geschäftsreisen auf unmittelbar relevante Anlässe wie Kundenmeetings.
  • Unterstützung der Mitarbeiter bei der Umsetzung ihrer beruflichen Entwicklungsziele durch Möglichkeiten für erfahrungsorientiertes Lernen am Computer.
  • Angesichts der wachsenden Bedeutung von Telearbeit bieten Total Collaboration Management und Tools für die virtuelle Zusammenarbeit wertvolle Zielvorgaben für Liegenschaftsaktivitäten zur bedarfsgerechten und zeitgemäßen Gestaltung der Arbeitsräume.

(Quelle: Move Online, März 2018)