Vielreisende wollen bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Neue Daten stützen den von Experten der Geschäftsreise-Beratungsgesellschaft Advito seit Monaten vertretenen Standpunkt: Unternehmen können Kosten sparen, die Produktivität ihrer Mitarbeiter steigern und Stress reduzieren, wenn sie eine Strategie der virtuellen Zusammenarbeit verfolgen, die Geschäftsreisende vom heimischen Büro aus arbeiten lässt, wenn eine Reise nicht wesentlich zum Erreichen von Geschäftszielen beiträgt.

Einer Studie der Association of Corporate Travel Executives (ACTE) zufolge hat sich eine verbesserte Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zur höchsten Priorität für moderne Geschäftsreisende entwickelt. Nahezu die Hälfte (46 %) der 255 Travel Manager, die für die ACTE-Studie befragt wurden, meldeten einen deutlichen Anstieg der Anfragen von Reisenden zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

„Moderne Geschäftsreisende sind weniger hektisch und handeln bewusster. Sie reisen aus zwei Gründen: um ihre geschäftlichen Ziele zu erfüllen und ihre Lebensziele zu erreichen. Für eine wachsende Zahl von ihnen ist der erste Grund bedeutungslos, wenn er nicht mit dem zweiten verknüpft werden kann,“ erläutert Greeley Koch, ACTE Executive Director.

Dieser Trend ist einer der Hauptgründe, weshalb Advito in diesem Jahr eine Initiative des Total Collaboration Management ins Leben gerufen hat, sagt Lesley O’Bryan, Vice President & Principal von Advito. Zu den Zielen einer Total Collaboration Management Strategie gehören:

  • Geringere Reiseausgaben
  • Erhöhte Zufriedenheit der Reisenden
  • Weniger Stress für Mitarbeiter
  • Erhöhte Produktivität
  • Erhöhte Mitarbeiterbindung
  • Positivere CO2-Bilanz
  • Stärkere globale Arbeitsbeziehungen

O’Bryan greift auf ihre eigenen Erfahrungen als Vielreisende zurück, um die Vorteile zu beschreiben. In einem neuen Out Front Blog und Video sagt sie: „Ich verbringe eine Menge Zeit damit, zwischen Vorträgen, Meetings mit Kunden und internen Planungssitzungen umherzureisen. Ich vermisse meine Kinder, wenn ich unterwegs bin. Ich ernähre mich nicht so gut und treibe nicht so viel Sport, wie ich eigentlich sollte, und auf jeden Fall schlafe ich weniger als mir lieb ist. Genau wie Sie und Ihre Mitarbeiter empfinde auch ich Stress, der auf das Reisen zurückzuführen ist.“

Aber, das muss nicht sein, so O’Bryan. Advito hat in Partnerschaft mit Cisco nach Alternativen gesucht. Die Beratungsgesellschaft und der Technologieriese arbeiten gemeinsam daran, die derzeit für die virtuelle Zusammenarbeit verfügbaren Technologien zu evaluieren und Firmen dabei zu helfen, unternehmensweit die besten Alternativen für eine Zusammenarbeit zu identifizieren, wenn Geschäftsreisen nicht den optimalen Nutzen bringen.

Advito beschreibt die Herausforderungen und Möglichkeiten detailliert in dem vor kurzem veröffentlichten White Paper Virtual Collaboration: Enhancing Your Travel Program. Es gibt einen Überblick über die auf dem Markt erhältlichen Tools zur Zusammenarbeit, bietet eine Orientierungshilfe für Geschäftsreiseprogramme bei der Beurteilung, ob eine virtuelle Zusammenarbeit im Einklang mit den Firmenzielen und der Unternehmenskultur steht und erläutert, wie sich die virtuelle Zusammenarbeit in eine Geschäftsreisestrategie integrieren lässt.

Erfahren Sie mehr darüber, wie sich virtuelle Zusammenarbeit positiv auf Ihre Reisenden und Ihr Geschäftsreiseprogramm auswirken kann. Setzen Sie sich mit Ihrem BCD Travel Account Manager in Verbindung oder senden Sie eine E-Mail an Advito an advice@advito.com.

(Quelle: moveonline, Januar 2017)