Hände weg vom Steuer - wie weit ist das autonome Fahren?

Können wir in Zukunft auf der Autofahrt ganz in Ruhe den nächsten Geschäftstermin vorbereiten, weil das Auto ohne unsere Hilfe zum Geschäftspartner fährt? Wann wird das Realität und wie ist momentan der Stand der Dinge?

Noch fünf Jahre, dann fahren unsere Autos – weitgehend – alleine. Diese Prognose wagte zumindest der Leiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). Vollkommen autonom fahrende Fahrzeuge werden nach Meinung des renommierten Wissenschaftlers „erst“ in zehn Jahren im Straßenverkehr zu erleben sein.

Autonomes Fahren – Fluch oder Segen?

Beim Autonomen Fahren scheiden sich die Geister. Die einen jubeln, weil es für den Fahrer einen Zeitgewinn bedeutet und sie fasziniert sind von den technologischen Möglichkeiten. Den anderen machen solche Zukunftsvisionen eher Angst, weil sie sich nicht vorstellen können, die Verantwortung für das Steuern des Fahrzeugs komplett aus der Hand zu geben. Immerhin 19 % der Befragten einer Studie des Digitalverbands Bitkom wären aber schon jetzt bereit, ihrem Auto bei fließendem Verkehr auf der Autobahn die Kontrolle zu überlassen.

Die Geschäftsreise der Zukunft

Was bedeutet das in letzter Konsequenz? Wird in Zukunft noch ein Pilot im Cockpit eines Flugzeugs sitzen? Der Futurist Gerd Leonhard beantwortet diese Frage in unserem Geschäftsreisemagazin move so: „Früher oder später nicht mehr. Es ist genau wie beim Autofahren. Wo wir beim Fahren keinen Spaß haben, zum Beispiel in der Stadt, können wir gerne darauf verzichten. […] Aber es wird auch in Europa Alternativen zum Fliegen geben. Hochgeschwindigkeitszüge, Autos, die in Gruppen auf der Autobahn fahren, große Passagierbusse, die mit 200 Stundenkilometern unterwegs sind und zentral gesteuert werden.“

Wie weit sind die Hersteller?

Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas haben die Hersteller gerade ihre neuen Pläne für Autonomes Fahren vorgestellt. So will Ford bis 2021 Roboterautos in Serie herstellen. Auch bei BMW sollen bis 2021 Autos vollständig autonom fahren können. Daimler ist da etwas zurückhaltender. Hier soll es erst 2030 so weit sein. Andere Hersteller wie Audi oder Renault-Nissan arbeiten ebenfalls an entsprechenden Modellen. Wir werden sehen, wer am Ende die Nase vorn hat.

Die Rechtslage

Ein Gesetzentwurf von Verkehrsminister Dobrindt soll eine Rechtsgrundlage für selbst fahrende Autos schaffen. Autonomes Fahren wird demnach grundsätzlich möglich sein, sofern der Fahrer „wahrnehmungsbereit“ bleibt und bei Gefahr wieder die Kontrolle über sein Fahrzeug übernehmen kann. Offen sind allerdings noch Fragen zur Haftung und dem Datenschutz.

Eine Frage der Ethik

Neben den harten Fakten werden ethische Fragen besonders kontrovers diskutiert – spätestens seitdem ein autonom fahrendes Tesla-Fahrzeug mit voller Geschwindigkeit in einen LKW hineinraste und den Fahrer tötete. Die Frage, die sich viele stellen, lautet: Wollen wir wirklich, dass ein Auto über Leben und Tod entscheidet, wenn ein Unfall droht? Wahrscheinlich brauchen wir noch mal mindestens fünf Jahre, bis wir uns an diesen Gedanken gewöhnt haben.

(Quelle: moveonline, Januar 2017)