City Guide Wien

Prachtvolle Paläste, atemberaubende Stadtansichten und interessante Museen mit einzigartigen Sammlungen locken Reisende nach Wien. Eindrucksvolle Aufführungsorte zeigen Werke von musikalischen Größen wie Beethoven, Mozart, Haydn — alle einst Bewohner dieser Stadt. Und wenn Sie der Meinung sind, dass das einzige Angebot auf der Speisekarte in der österreichischen Hauptstadt Schnitzel ist, dann liegen Sie falsch. Kaffeehäuser, Lokale und Spitzenrestaurants bieten Genießern eine breite Palette von Gaumenfreuden.

Tourismus ist der wichtigste Industriezweig Österreichs, was jeder Besucher Wiens sofort versteht. Die Wirtschaft stützt sich jedoch auch auf den Maschinenbau, die Metallurgie und Textilerzeugnisse. Die Landwirtschaft ist ein wirtschaftliches und kulturelles Standbein der Wirtschaft des Landes. Die Tausenden von Biobauernhöfen in Österreich — die von Gemüse und Fleisch über Käse bis Wein so gut wie alles produzieren — haben dem Land den Ruf „Delikatessengeschäft Europas“ eingebracht. Auf den Straßenmärkten Wiens werden viele dieser heimischen Lebensmittel zum Verkauf angeboten.

Verbindungen zum Flughafen

 Der Internationale Flughafen Wien befindet sich ca. 20 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Mit dem City Airport Train (CAT) gelangt man in 16 Minuten vom Flughafen Wien zum Transportknotenpunkt Wien Mitte. Der Zug fährt alle halbe Stunde. Eine Einzelfahrt kostet 11€; die Hin- und Rückfahrt kostet 19 €. Wer günstiger fahren will, kauft sich ein Ticket bis zum Stadtrand und einen Einzelfahrschein.

Taxis stehen am Flughafen stets bereit. Eine einfache Fahrt zum Geschäftsviertel kostet in der Regel zwischen 28 € und 35 €.

Unterwegs in Wien

Das ausgedehnte öffentliche Verkehrsnetz Wiens ist sicher, zuverlässig und nutzerfreundlich. Ein Einzelfahrschein kann für U-Bahn, Straßenbahn oder Bus benutzt werden und kostet 2,30 €. Er ist gültig für eine Fahrt in eine Richtung, einschließlich Transfers, überall innerhalb der Stadtzone. Es ist auch kein Problem, in den Straßen Wiens ein Taxi zu finden. Es wird ein Trinkgeld von 10 % erwartet.

Oder machen Sie es wie die Wiener und radeln Sie durch die Stadt. Innerhalb der Stadtgrenzen von Wien gibt es mehr als 250 Kilometer markierte Radwege. Citybike Wien ist ein öffentlicher Fahrradverleih für Kurzstrecken. Citybikes können an über 120 lokalen Mietstationen gemietet und zurückgegeben werden. Die erste Stunde ist kostenlos und die zweite Stunde kostet 1 €.

Sehenswürdigkeiten und Unternehmungstipps

Wien war einst die Hauptstadt der Habsburgermonarchie und die prachtvollen Gebäude der Stadt erzählen von dieser Geschichte. Wenn Sie nur wenig Zeit haben, sollten Sie die Ringstraße entlang der Innenstadt erkunden. Gebaut in den 1850er Jahren, um die Stadtmauern zu ersetzen, führt die Ringstraße an mehreren prunkvollen Gebäuden vorbei. Das Parlamentsgebäude, die Hofburg und der hoch aufragende Stephansdom mit seiner Mischung aus romanischer und gotischer Architektur befinden sich entlang dieser Straße.

Wenn Sie ein paar Stunden Zeit haben, empfiehlt sich ein Besuch des Schlosses Schönbrunn, einer riesigen Anlage, deren Geschichte bis ins Mittelalter zurückreicht. Der Palast und die Parkanlagen wurden im 18. Jahrhundert wiederaufgebaut und bewahren weitgehend den Stil dieser Epoche; die Einrichtung vermittelt den Eindruck, in die Zeiten der Habsburger zurückgekehrt zu sein. Die „Grand Tour“ führt Sie durch 40 Räume des Schlosskomplexes und kostet 17,50 €.

Wien bietet eine große Auswahl an Museen. Aufgrund seiner Vielfalt und der bloßen Anzahl an Kunstwerken sollte das Kunsthistorische Museum Ihre erste Wahl sein. Es zeigt Kunstwerke vom alten Ägypten über das antike Rom bis zur Renaissance und darüber hinaus. Hier finden Sie Meisterwerke von Holbein, Bruegel, Vermeer und Velasquez. Es ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 15 €.

Die Wiener Staatsoper ist der bedeutendste Veranstaltungsort für Bühnenkunst in der Stadt. Sie können eine Aufführung sehen oder an einer Führung durch das prachtvolle Gebäude teilnehmen. Die Führung kostet 9 € und die Führungszeiten sind online veröffentlicht. Wenn Sie zwischen April und September in der Stadt sind, können Sie auf der Eingangstreppe eine Freiluftaufführung erleben.

Die Donauinsel lädt zum Wandern, Joggen, Mountainbiken, Tennis, Fußball und Schwimmen in der Alten Donau ein, einem großen See, der einst Teil der Donau war. Bei schönem Wetter strömen Einheimische und Touristen auf die Insel, um den Tag in der Natur zu verbringen, ohne die Stadt verlassen zu müssen.

Gastronomie

Der Naschmarkt lädt Sie auf nur wenigen Häuserblocks zu einer kulinarischen Reise durch Wien ein. Jeden Wochentag kommen Hunderte von Verkäufern auf den Markt, um an ihren Ständen Fleisch, Obst, Käse und regionale Gerichte anzubieten. Kommen Sie hungrig und mit Bargeld. Der Markt ist von ca. 6.00 bis 19.30 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist er geschlossen.

Im Spitzenrestaurant Steirereck, das in einem wunderschönen Park gelegen ist, können sich die Besucher wohl fühlen. Restaurantkritiker loben das erstklassige Essen. Das Restaurant befindet sich Am Heumarkt 2A, im Stadtpark, A-1030 Wien; Tel .: +43 (1) 713 31 68.

In drei Lokalen in der Stadt serviert Plachutta das klassische österreichische Gericht Tafelspitz — gekochte Rindfleischscheiben, die so zart sind, dass sie auf der Zunge zergehen.

(Quelle: Move Online, Februar 2018)