Berlin-München mit dem ICE in unter vier Stunden

Jetzt ist es so weit: Die neue Schnellfahrstrecke Berlin-München ist eröffnet! Reisende profitieren von der größten Angebotsverbesserung in der Bahngeschichte.

Zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 ist eine neue Ära des Bahnreisens gestartet. Mit der Fertigstellung der Neu- und Ausbaustrecke Berlin‒Nürnberg ging die größte Angebotsverbesserung in der Geschichte der Deutschen Bahn einher. Rund 17 Millionen Menschen profitieren nun unmittelbar von der neuen Verbindung, die das deutsche Hochgeschwindigkeitsnetz weiter komplettiert und neue Regionen erschließt.

Reisende gelangen in weniger als vier Stunden mit dem ICE Sprinter von der Spree an die Isar – zwei Stunden schneller als zuvor. Gestoppt wird nur in Halle, Erfurt und Nürnberg. Der reguläre ICE legt den Weg mit weiteren Zwischenhalten z.B. in Coburg oder Bamberg in 4:30 Stunden zurück. Mit nur einem Umstieg werden weite Teile Norddeutschlands, Mitteldeutschlands und Bayerns erreicht.

Die DB bietet mit der neuen Verbindung eine konkurrenzfähige und umweltfreundliche Alternative zu Straße und Flugzeug.

Die Vorteile:

  • Schneller mit dem ICE Sprinter mitten durch Deutschland
    Berlin-München unter 4 Stunden – also 2 Stunden schneller als bisher!
  • Schneller im Takt
    stündlich fahrende ICEs im Taktverkehr sind bis zu 90 Minuten kürzer unterwegs!
  • Schneller bis in die Regionen
    Umsteigemöglichkeiten an allen ICE Bahnhöfen zum Nah- und Fernverkehr!
  • Direkter von A nach B
    Neue Direktverbindungen ermöglichen komfortableres Reisen ohne Umstieg.

(Quelle: Move Online, Dezember 2017)