Marktmonitor China: Wachstum verlangsamt sich

Die chinesische Wirtschaft wird zukünftig langsamer wachsen als bisher. Ein Blick auf den weltweit zweitgrößten Markt für Geschäftsreisen lohnt sich aber allemal.

Einblicke in die Geschäftsreisebranche

2015 besuchten fast 57 Millionen Menschen China. Mehr als die Hälfte von ihnen kam aus den chinesischen Gebieten Hongkong und Macao, gefolgt von Besuchern aus Südkorea, Japan und den USA. Drei Viertel der Reisenden besuchen China im Rahmen von Privatreisen. China ist nach den USA weiterhin der weltweit zweitgrößte Markt für Geschäftsreisen und zog 2015 mehr als 14 Millionen Geschäftsreisende an. Chinesische Reisende treiben die Geschäftsreiseausgaben in die Höhe. Diese beliefen sich 2015 auf mehr als 170 Milliarden USD. Laut Oxford Economics und dem World Travel & Tourism Council entfielen 2009 nur 9 % der Geschäftsreiseausgaben auf Reisende aus dem Ausland und 2017 könnten es nur noch etwa 3 % sein.

Die staatlichen Flugkonzerne Air China, China Eastern und China Southern sehen sich mit einer wachsenden Konkurrenz der HNA Group konfrontiert, zu der die Fluggesellschaften Hainan, Tianjin und Capital gehören. Mit mittlerweile mehr als 100 Millionen Erwachsenen weist Chinas schnell wachsender Mittelstand ein beträchtliches Einkommen für Urlaubsreisen auf. Dies lockt Low Cost Carrier mit internationalen Ambitionen an, wie zum Beispiel Spring Airlines.

Internationale Hotelketten investieren traditionell in Luxusimmobilien, während örtliche Ketten — wie die Huazhu Hotels Group, Jin Jiang International und Homeinns Hotel Group — die unteren Kategorien abdecken. Der expandierende Mittelstand treibt jedoch auch Veränderungen im Hotelwesen voran. Internationale Marken der mittleren und unteren Preissegmente, z.B. Best Western, Holiday Inn Express und Ibis, haben jetzt Hotels in den wichtigsten Städten und Zielorten, wie Dalian, Harbin und Suzhou.

(Quelle: moveonline, Dezember 2016)