Welcher Teamwork-Typ sind Sie?

So wie jeder von uns einen einzigartigen Fingerabdruck hat, ist auch die Rolle im Team für jeden anders. Wissen Sie, wo Ihre Stärken liegen und wie Sie diese am besten ins Team einbringen?

Einige Menschen leben im Team förmlich auf, andere ziehen sich zurück. Wer aber weiß, welche Fähigkeiten er mitbringt und wie er diese richtig einsetzt, kann zum unverzichtbaren Teamplayer werden. Denn unterschiedliche Fähigkeiten und Kenntnisse ergänzen sich im Team. Auch wenn jede Persönlichkeit aus verschiedenen Facetten besteht, erkennen Sie sich zumindest teilweise bestimmt in einem der folgenden Teamwork-Typen wieder:

Der Macher

Übernehmen Sie im Team gern die Verantwortung? Stehen Sie gern vorne? Sind Sie derjenige, der Entscheidungen forciert und dafür sorgt, dass Aufgaben erledigt werden? Dann dürfen Sie sich als „Macher“ bezeichnen.

Damit alle Ideen und Meinungen im Team Gehör finden, halten Sie sich am Anfang am besten etwas zurück. Sonst besteht die Gefahr, dass aus Ihrem Team eine One-(Wo)Man-Show wird, und das ist nicht Sinn der Sache. Wenn es später darum geht, Entscheidungen zu treffen und Pläne in die Tat umzusetzen, sind Sie extrem wichtig für das Team, weil Sie die Dinge in die Hand nehmen und dafür sorgen, dass es voran geht.

Der Organisator

Erstellen Sie Arbeitspläne? Haben Sie die wichtigsten Termine und Deadlines immer im Kopf? Sorgen Sie dafür, dass bei Ihren Team-Meetings Protokoll geführt wird? Bezeichnen Sie Ihre Arbeitsweise als strukturiert? Dann sind Sie der geborene „Organisator“.

Sie dürfen versichert sein, dass alle Teammitglieder froh sind, Sie an Bord zu haben, denn durch Ihre Organisation haben die anderen den Kopf frei für kreative Ideen. Allerdings müssen Sie aufpassen, dass die Bürokratie nicht überhand nimmt. Hier gilt ganz klar: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Und: Sie können zwar darauf pochen, dass jemand Protokoll führt, aber dieser Jemand sollten nicht immer Sie sein, denn ganz sicher möchten Sie neben der Organisation auch inhaltliche Ideen ins Team einbringen oder?

Der Visionär

Denken Sie bei der Lösungssuche gern „out of the box“? Spinnen Sie herum und haben dabei die fantastischsten Ideen? Sprudeln die kreativen Vorschläge nur so aus Ihnen heraus? Sind Ihnen eingefahrene Strukturen ein Graus? Dann sind Sie der „Visionär“ im Team.

Ohne Sie wäre es langweilig. Mit Ihren Ideen kommt Ihr Team voran und haucht selbst festgefahrenen Projekten neues Leben ein. Ihre große Stunde schlägt deshalb vor allem zu Beginn eines Projekts. Danach sollten Sie Ihre Kreativität etwas zurückschrauben. Dann geht es darum, die Ideen, auf die Sie sich geeinigt haben, in die Tat umzusetzen und nicht jeden Tag ein neues Traumschloss zu bauen.

Der Beobachter

Sind Sie besonders pragmatisch? Untersuchen Sie Vorschläge umgehend auf ihre Machbarkeit? Hören Sie gern erst einmal zu und bilden sich Ihre Meinung im Hintergrund? Ihre Rolle ist die des „Beobachters“.

Gerade der Visionär sieht in Ihnen oft eine Bremse, dabei ergänzen Sie beide sich prima. Durch Ihren Pragmatismus wird aus der kreativen Idee erst eine machbare Lösung. Wichtig ist aber, dass Sie Ihre Bedenken rechtzeitig kundtun – nicht erst, wenn sich Ihr Projekt schon in der Umsetzungsphase befindet.

Der Vermittler

Ist Ihnen ein gutes Arbeitsklima wichtig? Spüren Sie, wenn sich im Team schlechte Stimmung verbreitet? Sehen Sie immer beide Seiten einer Medaille? Sind Sie gut darin, Streit zu schlichten? Dann sind Sie der „Vermittler“ in Ihrem Team.

Sie sorgen dafür, dass es in Ihrem Team zwischenmenschlich rund läuft. Auch das ist ein wichtiger Beitrag zum Teamwork, denn um gut zusammenzuarbeiten, muss man sich zumindest gegenseitig schätzen und respektieren. Aber – auch wenn es Ihnen schwer fällt – manchmal gehören Reibereien einfach dazu. Nicht immer kann man im Team einen Konsens finden. Das müssen Sie lernen auszuhalten.

Wichtig für ein funktionierendes Team ist vor allem Kommunikation. Reibungsloser und lückenloser Informationsaustausch ist die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Und die wiederum ist unerlässlich für ein gutes Arbeitsklima. Also, egal welcher Teamwork-Typ Sie sind: Reden Sie mit den anderen, teilen Sie mit, woran Sie gerade arbeiten und geben Sie Informationen weiter!

(Quelle: Move Online August 2017)