Virtual Collabartion: Should I stay or should I go?

Die neue Aufgabe von Travel Managern ist es, Geschäftsreisende davon zu überzeugen, zu Hause zu bleiben. Davon ist Chris Crowley, Senior Vice President for Global Client Management EMEA bei BCD Travel, überzeugt.

Telefonkonferenzen und andere Technologien für virtuelle Meetings hatten lange einen schlechten Ruf. Nutzer haben regelmäßig über komplizierte Einwahlcodes, Hintergrundgeräusche und eingefrorene Bildschirme geklagt. Aber die Technologien für die virtuelle Zusammenarbeit wurden weiter entwickelt. „Menschen, die im Privatleben regelmäßig Facetime, Google Hangouts und Skype verwenden, erwarten dies jetzt auch im Büro“, schreibt Crowley in der Juli/August-Ausgabe des britischen Geschäftsreisemagazins „Buying Business Travel“. Entscheidende Verbesserungen bei Tools wie Skype for Business, WebEx und TelePresence bieten Geschäftsreisenden die Möglichkeit, eintägige Geschäftsreisen in Videoanrufe zu verwandeln und so dem Unternehmen und den Reisenden Zeit und Geld zu sparen.

Damit erhalten sie die großartige Gelegenheit, die Ausgaben auf höherwertige Reisen zu verlagern oder die Anzahl dieser zu erhöhen. Diese Verlagerung ist auch der Grund, warum die Geschäftsreiseprogramme der Zukunft sicherlich ein ganzheitliches Konzept für Zusammenarbeit enthalten werden.

Vorteile für Mitarbeiter und Unternehmen

Die Anziehungskraft der virtuellen Zusammenarbeit auf die Reisenden ist leicht zu verstehen, aber auch Unternehmen beginnen nun, Vorteile wie die folgenden zu erkennen:

  • Geringere Reiseausgaben
  • Erhöhte Produktivität
  • Erhöhte Mitarbeiterbindung

Das Potenzial eines ganzheitlichen Konzepts für Zusammenarbeit (Total Collaboration Management) hat BCD Travel und die unabhängige Beratungssparte Advito dazu veranlasst, sich mit Cisco zusammenzutun, um den Technologieeinsatz ihrer Kunden zu erhöhen. Crowley weist darauf hin, dass beide Unternehmen Kunden und Reisenden neue Optionen für die Zusammenarbeit anbieten wollen, mit denen sie ihre Ziele besser erreichen. Sie wollen den Unternehmen helfen, Strategien zur Reisevermeidung zu entwickeln.

Networking nicht vergessen

Zuhause bleiben und Meetings über virtuelle Technologien abzuhalten, ist allerdings nur eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite ist Networking durch Geschäftsreisen unersetzlich. So sollten Sie sich vor jedem Meeting die Frage stellen: Should I stay or should I go? Wichtige Networking Tipps finden Sie hier.

(Quelle: moveonline, August 2016)