6 Geschäftsreise-Tipps für Rio de Janeiro

Während der Olympischen Spiele befinden sich nach Angaben des brasilianischen Tourismusministeriums rund eine Million ausländische Reisende in Rio de Janeiro. Das führt zwangsläufig zu Staus und langen Warteschlangen, aber mit der richtigen Planung ist schon viel gewonnen, rät Paul Barry, Country Manager Brasilien bei BCD Travel.

  1. Anreise. Ein neues Sicherheitsprozedere kann die Wartezeit an allen brasilianischen Flughäfen um bis zu zwei Stunden verlängern. Am vollsten waren die Flughäfen kurz vor Beginn der Spiele und am Tag nach der Abschlusszeremonie. Wenn Sie also jetzt erst nach Brasilien fliegen und sich nach dem Ende der Olympischen Spiele noch ein paar Tage im Land aufhalten, umgehen Sie lange Wartezeiten und hohe Kosten. Aufgrund der explodierten Hotelpreise haben einige Unternehmen Geschäftsreisen nach Brasilien während dieser Zeit ohnehin begrenzt. Achtung: Bis zum 18. August 2016 schließt der Inlandsflughafen Santos Dumont von Rio de Janeiro jeden Nachmittag. Flüge, die vom Santos Dumont Airport abfliegen sollten, werden voraussichtlich auf den internationalen Flughafen Galeão umgeleitet.
  2. Visa. Reisende aus vielen lateinamerikanischen und europäischen Ländern benötigen kein Visum für die Einreise nach Brasilien. Deutsche Geschäftsreisende können visafrei einreisen, wenn Sie sich innerhalb eines Sechs-Monate-Zeitraums maximal drei Monate im Land aufhalten. Detaillierte Informationen erhalten Sie auf der Website des Auswärtigen Amts.
  3. Hotels. Wenn Sie noch kein Hotelzimmer haben, wird es höchstwahrscheinlich schwierig. Am 1. August lag die Auslastung in Rio bei 93 %. Wenn Sie doch noch ein Zimmer bekommen, müssen Sie mit extrem hohen Preisen rechnen. Während der Olympischen Spiele liegt die durchschnittliche Tagesrate bei knapp 500 Euro.
  4. Packen Sie smart. Lassen Sie teuren Schmuck und Uhren zuhause. Bringen Sie am Koffer ein Schloss an, aber verzichten Sie auf Kofferanhänger, die auf Ihre Unterkunft oder Ihren Arbeitgeber hinweisen.
  5. Sicherheit am Flughafen. Zwischen solchen Massen an Reisenden fühlen sich auch Taschendiebe wohl. Geben Sie gut auf Ihre Tasche und Ihr Portemonnaie Acht.
  6. Sicherheit in der Stadt. Tragen Sie keine teure Kleidung und lassen Sie Ihren Reisepass im Hotelsafe. Es kann lange dauern, einen gestohlenen Reisepass zu ersetzen. Wenn Sie ausgehen, nehmen Sie nur eine Kreditkarte und nur so wenig Bargeld mit, wie Sie an dem Tag/Abend benötigen. Und seien Sie auf der Hut, was Kreditkartenbetrug angeht. Die meisten Läden und Restaurants haben tragbare Kreditkartengeräte, so dass der Zahlungsvorgang vor Ihren Augen geschieht. Erlauben Sie niemandem, mit Ihrer Kreditkarte wegzugehen und verlangen Sie immer einen Beleg.

(Quelle: moveonline, August 2016)