Indien auf einen Blick

Ausgaben für Geschäftsreisen sollen bis 2022 um 13 % steigen.

Laut einer BCD Analyse der Daten von Tourism Economics war der Geschäftsreisemarkt in Indien 2017 nahezu 17 Milliarden USD (rund 1,1 Billionen indische Rupien) wert. Inlandsreisende sind für die Hälfte dieser Ausgaben verantwortlich, Reisen ins Ausland machen ein Drittel aus. Die gute Konjunktur in Indien begünstigte von 2012 bis 2017 einen Anstieg der Reiseausgaben um durchschnittlich fast 11 % pro Jahr. Bis 2022 wird mit einem durchschnittlichen Wachstum von 13 % pro Jahr gerechnet, wobei für Inlandsreisen ein Wachstum um 14 % pro Jahr und für Auslandsreisen um 11 % prognostiziert wird.

Wirtschaftsumfeld:

  • Indien hat sich von einer landwirtschaftlich ausgerichteten zu einer dienstleistungsorientierten Wirtschaft gewandelt, ohne dabei wirklich eine Phase der Industrialisierung zu durchlaufen.
  • Das Wirtschaftswachstum belief sich 2016 auf 7,9 %. Ein weltweiter Rückgang des Handels, die anhaltende Beeinträchtigung des Wirtschaftsgeschehens durch eine staatliche Geldentwertungsaktion im Jahr 2016 und die Einführung einer Steuer auf Waren und Dienstleistungen führten jedoch dazu, dass sich das Wachstum 2017 wieder auf 6,2 % verlangsamte.
  • Für 2018 wird von einem Wachstum von 7,5 % ausgegangen, da sich die Verbraucherausgaben vom Schock der Geldentwertung erholt haben, private Investitionen in Unternehmen zunehmen, und die Regierung mehr Geld in Infrastrukturprojekte investiert. Die Geldentwertung, die neue Steuer auf Waren und Dienstleistungen sowie Initiativen der Regierung wie z. B. digitale Steuerzahlung haben die Staatseinnahmen für öffentliche Projekte erhöht.
  • Oxford Economics prognostiziert bis 2022 eine Verlangsamung des Wachstums auf 6,4 %.

Flugreisen:

  • Die Anzahl internationaler Reisen von und nach Indien nahm zwischen 2012 und 2017 um jährlich durchschnittlich 8 % zu. Die Zunahme des Reiseverkehrs wurde durch Investitionen in die Infrastruktur, eine tourismusfreundliche Visapolitik (wie z. B. die Ausweitung des e-Touristenvisums auf 150 Länder) und die Mobilität von Indiens aufsteigender Mittelschicht ermöglicht. Ökonomen gehen davon aus, dass der internationale Reiseverkehr von 2018 bis 2022 an Fahrt verlieren und sich auf 6 % pro Jahr einpegeln wird.
  • Das beliebteste Auslandsreiseziel für indische Reisende sind die Vereinigten Arabischen Emirate, auf die derzeit 13 % der Abflüge entfallen und die bis 2022 schätzungsweise 15 % aller Auslandsreisen ausmachen werden.
  • Laut der indischen Zivilluftfahrtbehörde haben Billiganbieter einen Anteil von 66 % am ​​inländischen Flugreisemarkt. Mit 40 % des Marktes ist IndiGo der Marktführer. GoAir, SpiceJet und AirAsia India sind ebenfalls wichtige Billiganbieter.
  • Der Wettbewerb verschärft sich zunehmend, da AirAsia India und der Full-Service-Carrier Vistara bereits vor dem für später in diesem Jahr geplanten Start von Auslandsflügen ihren Inlandsservice weiter ausbauen.

Unterkünfte:

  • Indian Hotels Company Ltd. (IHCL), der Hotelarm der Tata-Gruppe, ist mit 125 Immobilien die größte Hotelkette Indiens. Sein Hauptgeschäft sind die Taj Hotels mit über 83 Hotels. Dazu zählen die Taj-Luxushotels, die Vivanta by Taj-Hotels der gehobenen Oberklasse und die Gateway-Hotels der gehobenen Klasse. IHCL baut außerdem seine Budgetkette, Ginger Hotels, aus.
  • Radisson Hotel Group, Louvre Hotels Group und Marriott konkurrieren um den zweiten Platz. Wyndham und Steigenberger gehören zu den internationalen Ketten, die in Indien expandieren wollen.
  • Laut Oxford Economics stieg die Nachfrage nach Hotelübernachtungen zwischen 2012 und 2017 um fast 40 %. Internationale Reisende haben dieses Wachstum mit einer Zunahme der Übernachtungen von fast 60 % vorangetrieben.
  • Laut dem 2018 Industry Forecast von BCD Travel wird diese starke Nachfrage 2018 zu einem Anstieg der Hotelpreise um 3 % -5 % führen.

(Quelle: Move Online, April 2018)